4x4 Safari als Selbstfahrer-Tour von Windhoek
ins Kaokofeld und zurück 

Tour Code: NA-AUS-WDH-WDH-2017


13 Tage / 12 Nächte ab / bis Windhoek

Bei dieser Selbstfahrer-Tour erleben Sie Windhoek, den Etosha National Park, das Damaraland, die Himbakultur, das atemberaubende Kaokofeld, fahren über den Van Zyl's Pass, durchqueren das Flußbett des Marienflusses, gehen auf Safari nach den Wüstenelefanten und bestaunen die Felszeichnungen in Twyfelfontein.

Preise: auf Anfrage

Der Safari Allradcamper ist für maximal 4 Personen ausgelegt, der Trax für maximal 2 Personen. Der Nomad Allradcamper ist auf maximal 4 Personen ausgelegt, der Bushcamper für maximal 2 Personen.

               

Das Kaokofeld stellt immer eine Herausforderung an den Entdecker. Fahren Sie mit Ihrem Allradcamper abseits der üblichen Routen und erleben Sie das Kaokofeld und das Damaraland auf eine intensive Art.

Tag 1 Ankunft Windhoek
Nach Ihrer Landung auf dem Flughafen von Windhoek werden Sie zum Britz Büro in Windhoek gebracht. Dort übernehmen Sie Ihr Fahrzeug. Nach einer Einweisung steht Ihnen der Rest des Tages zur freien Verfügung. Übernachtung Arebbush Travel Lodge - M/A

Tag 2 Windhoek - Okaukujeo
Nach dem Frühstück verlassen wir die Lodge und fahren über Otjowarongo zum Etosha National Park. Wir schlagen unser Lager im Okaukuejo Campsite auf (+/- 450 km). Vorher unternehmen wir noch eine Safari in der Umgebung. Später am Abend sitzen wir am beleuchteten Wasserloch um das Wild zu beobachten das an die Wasserstelle zieht. Übernachtung Okaukujeo Restcamp - F/M/A

Tag 3 Okaukujeo - Hobatere
Wir verlassen den Etosha National Park in Richtung Outjo und Kamanjab zum Hobatere Campsite (+/- 265 km). Hier erleben Sie eine atemberaubende Safari mit einer Vielzahl an Wild und Vögel, wie z.B. Elefanten, Giraffen, Hartmann´s Bergzebra, Springbok, Oryx, Eland, Löwen und viele mehr... Übernachtung Hobatere Campsite - F/M/A

Tag 4 Hobatere - Epupa Falls
Nach einer frühen Pirschfahrt fahren Sie weiter über Opuwa, wo Sie das Fahrzeug auftanken zu den Epupa Fällen. Die Fahrt stellt höhere fahrerische Anforderungen an Sie (+/- 340 km). Am Nachmittag schlagen Sie das Lager unter Palmbäumen auf, direkt am Kunene Fluß. Übernachtung am Kunene - F/M/A

Tag 5 Epupa Falls
Heute besichtigen Sie die Epupa Fälle und die nähere Umgebung. Auch steht ein Besuch eines Himba Dorfes auf Ihrem Programm Übernachtung wie Tag 4 - F/M/A

Das Kaokofeld liegt ganz im Nordwesten Namibias und ist eine nahezu unberührte Region. Die fast unzugängliche Gegend südlich des Kunene Flusses ist Heimat der Himbas, ein ethnisches Volk, was sich seine Sitten und Gebräuche im Kaokofeld bewahrt hat. Das Reisen in dieser Gegend ist nur unter Expedition ähnlichen Bedingungen mit Allradfahrzeugen möglich und benötigt weiter einen sehr erfahrenen Guide. Die Pisten sind kaum gekennzeichnet und sind von felsig und sandiger Beschaffenheit.

Tag 6 Epupa - Otjinhungwe
Die heutige Fahrstrecke verläuft über Okangwati nach Otijtanda. Zwar beträgt die Entfernung nur ca. +/- 140 km. Die Pistenverhältnisse fordern Ihnen vieles ab und Sie werden fast den gesamten Tag benötigen um ans Ziel zu kommen. Das Camp wird nahe der Zyl`s Passhöhe in der Wildnis aufgeschlagen  - F/M/A

Tag 7 Zyl`s Pass
Früh am Vormittags geht es den Zyl`s Pass hinab. Sie haben ein großartiges Panorama hinab in die Ebene und auf den Marienfluss. Sie erreichen Otjinhungwe am Kunene Fluss kurz vor Einbruch der Dämmerung (+/- 90 km). Übernachtung am Kunene - F/M/A

Tag 8 Otjinhungwe - Purros
Sehr früh verlassen Sie das Camp Richtung Südost. Nach ca. 50 km Fahrt durch das Tal des Marienfluss, biegen Sie nun südwärts nach Purros ab. Purros liegt am Hoarusib Fluss, wo Sie für heute Ihr Nachtlager aufschlagen (+/- 230 km) Übernachtung Campsite am Ufer - F/M/A

Auf Ihrer Reise durch das Kaokofeld begegnen Sie den Himba und den Hereros Völkern. Wie die Masai in Ostafrikas sind die Himbas charakteristisch in ihrem Aussehen. In dieser Gegend sieht man die Frauen in ihrer typischen Bekleidung. Vielleicht sehen Sie die in dieser Gegend umherziehenden Wüstenelefanten und das seltene Black Rhino, wie auch das Damara Dik-Dik, schwarzgesichtige Impalas, Oryxe und vieles mehr.

Tag 9 Purros - Sesfontein
Sie setzen Ihre Safari südlich fort Richtung Sesfontein, was Sie am Nachmittag erreichen. Unterwegs begegnen Ihnen vielleicht Wüstenelefanten oder anders Wild (+/- 130 km). Übernachtung Sesfontein - F/M/A

Tag 10 Sesfontein - Palmwag
Sie durchqueren einen weiteren Tag mit Ihrem Allradcamper diesen abgeschiedenen Landstrich und mit Glück begegnen Sie Wild. Am Nachmittag erreichen Sie Ihre Tagesetappe das im Herzen des Damaraland gelegenen Palmwag. Ihr Lager schlagen Sie auf der Palmwag Lodge Campsite auf. Nun einen Sprung in den Swimmingpool, das haben Sie sich verdient. Die Palmwag Lodge bietet Ihnen eine gemütliche Bar und ein ausgezeichnetes Restaurant (+/- 120 km) Übernachtung Palmwag Lodge Campsite - F/M

Tag 11 Palmwag - Brand Berg
Heute fahren Sie südlich nach Twyfelfontein. Entdecken Sie die Gegend, wandern Sie am verbrannten Berg, schauen sich die Felszeichnungen der Buschmänner an bevor Sie zurückkehrten zum Brand Berg wo Sie das Nachtlager aufschlagen (+/- 320 km) Übernachtung Brand Berg - F/M/A

Das Damaraland besticht durch seine aride, bergige Wildnis mit spektakulären Schluchten und Gesteinsformationen. Felszeichnungen, der versteinerte Wald wie auch der Brandberg können Sie von Twyfelfontein aus besichtigen. Die Pflanzen des Damaralandes überstehen die beinahe wasserlose Umgebung.

Tag 12 Brand Berg - Windhoek
Ihre letzte Etappe führt Sie südwärts nach Windhoek. Dort geben Sie Ihren Allradcamper im Büro von Britz ab. Anschließend werden Sie zur Arebbush Travel Lodge gebracht. Abends nehmen Sie bei einem Essen Abschied von Ihrem Guide (+/- 380 km). Übernachtung Arebbush Travel Lodge - F/M/A

Tag 13 Windhoek
Schlendern Sie heute noch durch Windhoek, vielleicht möchten Sie noch einige Souvenirs kaufen. Abends werden Sie für Ihren Rückflug zum Flughafen gebracht.

Leistungen:
- Voll ausgerüsteter Allradcamper (Beschreibung siehe "Unterwegs mit dem Allradcamper in Südafrika)
  der gewählten Klasse mit Standard-Versicherung (Selbstbehalt ZAR 30.000) inklusiv Kraftstoff
- Bettzeug und Handtücher
- 12-Volt Kühlschrank, Gasofen, Tisch und Stühle
- solar geheizte Buschdusche
- Einweisung in das Allrad fahren
 

Nicht im Preis enthaltene Leistungen:
- Internationale Flüge
- Leistungen die nicht genannt worden sind
- sonstige Getränke, Trinkgelder, fakultative Ausflüge, persönliche Ausgaben,
-
Reiseschutzversicherungen

Wichtig:
Wir empfehlen Ihnen den Abschluß einer Reiserücktrittskostenversicherung und einer Auslandskrankenversicherung, am besten ein RundumSorglospaket. Wir beraten Sie gerne.
 

Hinweis:
Ausflüge sind fakultativ und nicht im Preis inbegriffen. Angebot gilt vorbehaltlich Verfügbarkeit im Festbuchungszeitpunkt. Preisänderungen und Irrtum vorbehalten.
Gerne machen wir Ihnen ein Angebot für die internationalen Flüge. Es besteht ein Malariarisiko. Bitte besprechen Sie die medizinischen Vorkehrungen mit Ihrem Arzt.